8. Juni 2011

Buch des Monats

Rezension von  "Mord! Elviras Weg zum Buddhismus"

"Ist Mord ihr Hobby? Nein, nein - sie tut doch nur, was eine Frau tun muss. In ihrem Krimi "Mord! Elviras Weg zum Buddhismus" stellt Autorin Lola Victoria Abco eine außergewöhnliche Protagonistin vor. Elvira Winniefried.
Elvira steht vor den Trümmern ihrer Ehe. Ihr Mann, dem sie jahrelang überall hin gefolgt ist - freiwillig, der Familie wegen, weil doch seine berufliche Karriere wichtig ist - lässt sie auf einmal wegen einer anderen sitzen. Scheidung. Allein kümmert sich Elvira nun um die Kinder und versucht ihr Leben wieder neu zu ordnen. Eine nette Abwechslung bieten ihr da die Männer, die sie an den kinderfreien Wochenenden zu sich nach Hause einlädt. Männer, die sie zum Teil mit ihrer Freundin Cordula teilt. Männer, die nicht viel erwarten und Elvira schöne Stunden schenken.
Doch plötzlich trübt sich die entspannte Stimmung. Die Männer tauchen nicht mehr auf, verschwinden spurlos. Elvira ist erst enttäuscht, dann misstrauisch und besorgt. Sie wird wütend, weil sie glaubt, irgendwer würde sich in ihr Leben einmischen, indem er oder sie die Männer umbringt. Sofort hat sie einen Verdacht und beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Sie ist sich ihrer Sache sehr sicher, als sie den vermeintlichen Mörder ihrer Liebhaber zur Strecke bringt.
Mord! Ist es das oder nur ein Unfall oder Vergeltung, die einfach sein musste? Elvira ist sich selbst nicht mehr so sicher. Immer tiefer wird der Leser in einen Strudel der Gefühle gerissen, nachvollziehbare, verzeihliche Taten - oder doch nicht? Man ist genauso hin und her gerissen, wie die Romanheldin selbst. Ein wunderbares Spiel mit den Nerven.
Elvira ist sich sicher, dass ihre Liebhaber ermordet wurden, um ihr eins auszuwischen. Sie rächt sich. Siegessicher wähnt sie sich im Recht und glaubt, dem unheimlichen Verschwinden der Männer ein Ende bereitet zu haben. Doch das Verschwinden geht weiter. Hat sich Elvira geirrt? Dummerweise ist nun auch die Polizei auf den Fall aufmerksam geworden und Elvira muss ihre eigenen Taten nicht nur vor ihrer Familie, sondern auch vor der Justiz verbergen. Immer mehr Personen finden ein jähes Ende. Doch wer hat denn nun all die Morde begangen?
Ich möchte hier nicht zu viel verraten, denn dieser Krimi von Lola Victoria Abco hat es in sich. Die Geschichte ist sehr lebendig, spannend und birgt immer wieder Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Immer mehr Personen werden in die Ereignisse hineingezogen. Immer mehr gerät die Protagonistin in Bedrängnis. Die Autorin trifft in ihrem Buch genau die richtige Sprache, um ihre Leser in den Bann zu ziehen. Und die Auflösung der Geschichte - selbst lesen! Es lohnt sich!"

Text: Katrin Zill
Quelle: women´s edition

Mehr über das Buch erfahren